fbpx
A B C E G H K M O S T Ü V W Z
Al Am Ap At
Alveole

Alveole – Der Zahnfach im Kieferknochen

Alveole sind kleine knöcherne Fächer im Kieferknochen, in denen die Wurzeln der Zähne sitzen. In diesen Fächern befindet sich der Alveolarfortsatz, das heißt, die Zähne sind nicht einfach unbeweglich im Knochen verankert, sondern haben einen leichten Bewegungsspielraum. Dieser Spielraum ist für den Kieferknochen sehr wichtig und verhindert Schäden am Knochen und fördert seine Neubildung.

Wie funktioniert die federnde Zahn-Aufhängung in der Alveole?

Zwischen der Wurzelhaut der Zähne und der knöchernen Alveole gibt es einen kleinen Abstand, den Parodontalspalt. Überbrückt wird dieser Spalt durch tausende kleiner Sharpey-Fasern (auch Desmodont oder Parodontalligament). Diese Fasern bestehen aus Kollagen und haben eine wellenartige Struktur. Sie haben eine wichtige Funktion: Wenn auf etwas Hartes gebissen wird, wird der Zahn nicht einfach mit starkem Druck in den Kieferknochen gepresst, sondern die Fasern strecken sich aus und erlauben dem Zahn damit eine gewisse Bewegungsfreiheit in seinem Zahnfach. Gleichzeitig wirken die Fasern federnde Zugkräfte auf den Alveolarknochen, die den Knochen anregen, sich neu zu bilden. Die leichte Bewegung der Zähne in der Alveole fördert zudem die Durchblutung im Zahnhalteapparat und die Versorgung der umliegenden Zellen. Lässt der Kaudruck nach, bewegen sich die Fasern wieder in ihre ursprüngliche Wellenform zurück.

Der Alveolarknochen

Der Alveolarknochen ist der Teil des Ober- oder Unterkiefers, in dem die Zähne verankert sind. Der Kieferknochen lebt von den Zugkräften, die von den Zähnen ausgehen und baut sich nach einer Zahnextraktion allmählich ab, wenn diese Kräfte fehlen. Daher rührt das eingefallene Untergesicht, das völlig zahnlose Patienten ohne Prothesen oder Zahnersatz entwickeln. Kann der Kieferknochen nicht mehr mit genügend Zugkräften versorgt werden, spricht man beim zahnlosen Kiefer von Kieferkamm oder Alveolarkamm. Bei Totalprothesen, die alle Zähne ersetzen sollen, wird der abgebaute Alveolarknochen durch Kunststoff ersetzt, damit die künstlichen Zähne sich wieder auf einer normalen Höhe befinden. Bei Patienten, die sich Implantate wünschen, kann mit einem Knochenaufbau die benötigte Tiefe und Höhe des Alveolarknochens wiederhergestellt werden. Alternativ kann die leere Alveole für eine spätere oder eine Sofortimplantation mit Knochenersatzmaterial aufgefüllt werden.

Alveolitis sicca

In manchen Fällen kann nach einer Zahnentfernung eine Alveolitis sicca auftreten. Gewöhnlich verschließt nach einer Zahnextraktion ein Blutpropf die Wunde und damit auch das leere Zahnfach im Knochen. Aus verschiedenen Gründen kann die Blutung und die Propfbildung jedoch ausbleiben oder der Wundverschluss versehentlich mechanisch entfernt werden, zum Beispiel durch zu starkes Spülen des Mundes oder unvorsichtiges Zähneputzen im Bereich der Wunde. Weitere Ursachen für die Alveolitis sicca können Tabak- und Alkoholkonsum gleich nach der Operation oder die unvollständige Entfernung von Zahnresten sein. Eine trockene Alveole verursacht durch den freiliegenden Knochen starke Schmerzen. Der Zahnarzt wird zur Behandlung einer Alveolitis sicca eine örtliche Betäubung spritzen und eine medikamentöse Einlage einbringen. Nach der ersten Behandlung sind die Schmerzen meistens schon gelindert.

Viele Patienten stellen sich die Frage, wie man Alveolen und dem dazugehörigen Knochen am besten schützen kann? Die Antwort ist einfach: Eine regelmäßige und ausgiebige Zahnpflege ist besonders wichtig, um die Zähne und den Kieferknochen in einem gesunden Zustand zu erhalten. Das Putzen und Flossen der Zähne sollte mindestens zweimal am Tag erfolgen, damit die Alveole im Kieferknochen nicht durch Bakterien und Speisereste geschädigt werden. Auf klebriges Süßes und harte Speisen sollte ebenfalls verzichtet werden, da sie die Zähne und den Kieferknochen schädigen können.

Unser Tipp

Alveolen sind die kleinen knöchernen Fächer im Kieferknochen, in denen die Wurzeln der Zähne sitzen. Sie haben eine wichtige Funktion, denn sie erlauben dem Zahn eine gewisse Bewegungsfreiheit in seinem Zahnfach und steuern federnde Zugkräfte auf den Alveolarknochen. Um eine Alveolitis sicca und Schäden am Kieferknochen zu vermeiden, ist eine regelmäßige und ausgiebige Zahnpflege besonders wichtig.

 

 

BB Z Béla Barner Praxis für Zahnheilkunde hat 4,84 von 5 Sternen 297 Bewertungen auf ProvenExpert.com