fbpx
< zurück zur Übersicht

Lachgassedierung

Angstpatienten bekommen schon Magengrummeln, wenn sie nur eine Zahnarztpraxis von außen sehen oder an einen Bohrer denken. Sie wollen ihre Angst überwinden, doch das Kopfkino macht ihnen einen Strich durch die Rechnung. Oft sind schlechte Erfahrungen die Verursacher der Dentalphobie. Ein Mittel, um die Zahnarztangst zu überwinden, ist die Lachgassedierung bei Behandlungen und operativen Eingriffen. Diese sanfte Narkoseform entspannt den Patienten, er erlebt die Sitzung beim Zahnarzt in Stuttgart in gelöstem Zustand, bleibt aber ansprechbar. Dies ist ein weiterer Vorteil, denn auf diese Weise fühlen sich Menschen mit Zahnarztphobie nicht ausgeliefert. 

Angst vor dem Zahnarzt und einer Zahnbehandlung?

Angststörungen sind in Deutschland weit verbreitet. Es gibt keinen Grund dafür, sich für seine Angst zu schämen. Was am besten gegen die Zahnarztangst hilft? Sich dieser Angst zu stellen. Menschen mit Panikattacken in Bezug auf zahnärztliche Behandlungen können jederzeit ein Gespräch mit dem empathischen Praxisteam führen. Sie dürfen auch gerne erst einmal einen Termin ohne Behandlung vereinbaren. Wir haben Verständnis für Ihre Furcht und gehen in aller Ruhe auf Sie ein. Sie bestimmen das Tempo. Jeder einzelne Behandlungsschritt wird genau erklärt- Sie behalten also die Kontrolle. Wir wollen, dass Sie ein positives Erlebnis in unserer Praxis haben und diese mit einem guten Gefühl verlassen. Nur so ist gewährleistet, dass Sie wiederkommen und die Erhaltung Ihrer Zahngesundheit für Sie eine normale Sache wird. Dazu gehören die regelmäßigen Kontrolltermine, professionellen Zahnreinigungen und Therapien, wenn ein Zahn kariös ist oder eine andere Zahnerkrankung auftritt. Wird bei einem Defekt eine Restaurierung erforderlich, empfiehlt sich eine Lachgassedierung, um die Nerven des sensiblen Patienten nicht unnötig zu strapazieren. Eine lokale Betäubung ist dann meist nicht ausreichend, um die Angst des Betroffenen in den Griff zu bekommen. Die Lachgas-Sedierung ist eine bewährte Methode, die eine gute Alternative zur Vollnarkose darstellt.

Wie läuft eine Behandlung mit Lachgas ab?

Angstpatienten stehen sich oft selbst im Weg. Überwinden Sie Ihre Scheu und führen Sie ein Gespräch mit uns. Angst zu haben ist menschlich. Sehr gerne erklären wir den detaillierten Behandlungsablauf, bei dem Lachgas zum Einsatz kommt. Wenn Sie über alles genau Bescheid wissen, verringert dies mit Sicherheit Ihre Bedenken. Die Lachgassedierung in Stuttgart wird über eine Nasenmaske eingeleitet. Bezüglich der Nasenmaske gibt es für Erwachsende und Kinder unterschiedliche Modelle. Zuerst erhält der Patient Sauerstoff für einen gleichmäßigen Atemfluss, einige Minuten später kommt das Lachgas hinzu, das nach Bedarf gesteigert werden kann. Die Anwesenheit eines Anästhesisten ist dabei nicht erforderlich. Nach Abschluss der Behandlung wird dem Patienten Sauerstoff zugeführt, um Kopfschmerzen zu vermeiden. Die 100 %-ige Sauerstoff-Versorgung befreit die Lunge gänzlich von Rückständen der Lachgassedierung und unterstützt das Frischwerden. Nach der Lachgas-Sedierung sollte der Patient drei Stunden nur leichte Speisen zu sich nehmen- auch vor dem Eingriff ist schwer Verdauliches tabu. 

Was ist Lachgas?

Lachgas wird auch als N2O bezeichnet. Es ist geruchlos, geschmacklos und farblos. Medizinisches Gas gehört zu den Treibhausgasen. Dieses Gas wird vom Körper zügig wieder abgebaut und belastet nicht den Organismus. Lachgas ist ein intensives Medikament zur Beruhigung. Es wird schnell aufgenommen und gilt als sichere, leichte Narkoseform. Der Patient erlebt die Behandlung bei vollem Bewusstsein, ist aber angstfrei und hat mit keinem lästigen Würgereiz zu kämpfen. Auch die schmerzreduzierende Wirkung ist ein nicht zu verachtender Pluspunkt, vor allem wenn Spritzen verwendet werden. 

Was spürt man als Patient während der Sedierung?

Der Patient befindet sich während der Sedierung in einem angenehmen, vom Geschehen distanzierten Zustand. Das Bewusstsein sowie die Atem- und Schutzreflexe bleiben  unberührt. Diese schonende Narkose hat einen beruhigenden Effekt und dämpft Ängste, ohne dass sich der Patient daran aktiv beteiligen muss. Die Geräusche der medizinischen Instrumente nehmen Sie nur im Hintergrund wahr. Das Zeitgefühl des Patienten ist eingeschränkt, was auch längere und komplexere Eingriffe vereinfacht. Lachgas erhöht die Kooperationsbereitschaft- diese Sedierung kann auch bei Kindern zum Einsatz kommen. Die Dosierung muss vom Zahnarzt immer individuell abgestimmt werden- Kinder erhalten weniger Lachgas. 

Wie schnell wirkt Lachgas?

Die Aufnahme des Lachgases (Distickstoffmonoxid) erfolgt über die Lunge. Dieser Prozess geht zügig vonstatten. Das Lachgas regelt den Angstlevel deutlich nach unten. Der Patient kann sich schon nach etwa fünf Minuten völlig entspannen und ist losgelöst von seinen Ängsten. Das Distickstoffmonoxid entfaltet seine Wirkung direkt im zentralen Nervensystem. Nach der Behandlung und Beendigung der Zufuhr des Lachgases ist der Patient nach zirka zehn Minuten wieder in seinem Ausgangszustand. Bereits nach etwa 15 Minuten kann er die Zahnarztpraxis wieder verlassen. 

Wie sicher ist Lachgas?

Die Lachgassedierung gilt als sehr sicher. Um die korrekte  Anwendung von Lachgas zu garantieren, ist einiges an Sicherheitstechnik erforderlich. Die Geräte mit denen der Zahnarzt arbeitet, geben in der Regel maximal 50 Prozent Lachgas ab. Falls 50 Prozent Lachgas eingeatmet wird, strömen gleichzeitig 50 Prozent Sauerstoff in die Lunge. 

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Die Risiken für Nebenwirkungen sind minimal. Der Körper verstoffwechselt das Lachgas nicht. Vor der Behandlung mit Lachgas werden diese genau abgewogen und mit dem Patienten besprochen. Wichtig ist auch die Offenlegung der Medikamente, die er einnimmt, um Kontraindikationen im Vorfeld auszuschließen. 

Es gibt folgendende Ausschlusskriterien für die Lachgas-Sedierung

  • akute Atemwegsinfektion
  • behinderte Nasenatmung
  • chronisch obstruktive Atemwegserkrankungen (COPD, Asthma)
  • Mittelohrentzündung
  • ADHS
  • Schwangerschaft
  • Augenoperation
  • Schwere psychische Störung

In sehr seltenen Fällen kann es folgenden Nebenwirkungen kommen

  • Schwindelgefühl
  • Kribbeln
  • Benommenheit
  • Brechreiz
  • Übelkeit

Diese Nebenwirkungen können in Zusammenhang mit der Verabreichung einer zu hohen Distickstoffmonoxid-Konzentration auftreten. Die erfahrene Zahnarztpraxis in Stuttgart ist sich aber ihrer Verantwortung bewusst und arbeitet äußerst präzise, so dass das potenzielle Risiko gegen Null geht. 

Allergische Reaktionen auf das Distickstoffmonoxid sind nicht bekannt. Der Patient darf nach der Behandlung und dem vollständigen Abklingen der Sedierung Autofahren und Maschinen bedienen. 

Was kostet die Lachgassedierung?

Bei der Lachgassedierung handelt es sich um eine Privatleistung, die gesetzlichen Krankenkassen kommen also nicht dafür auf. Die Sedierung schlägt jedoch nicht mit hohen Kosten zubuche. Sie ist im bezahlbaren Preissegment angesiedelt. Anders sieht es bei einer Zahnzusatzversicherung aus. Diese trägt häufig die Kosten.

Ausnahmen gibt es dennoch bei der GKV. Ihr Zahnarzt in Stuttgart informiert Sie gerne zu eventuellen Erstattungsmöglichkeiten im Falle einer ärztlich bescheinigten Notwendigkeit. Diese kann gegeben sein, wenn mund-, kiefer- oder gesichtschirurgische Eingriffe und die damit einhergehende Schmerzunterbindung nur mit der Lachgassedierung durchführbar sind. 

BB Z Béla Barner Praxis für Zahnheilkunde hat 4,82 von 5 Sternen 258 Bewertungen auf ProvenExpert.com