< zurück zur Übersicht

Kiefergelenk und CMD

Funktionsanalyse

Die Funktion des gesamten Kauapparates – dazu gehören die Kaumuskulatur, das Kiefergelenk und die Zähne bzw. der Zahnersatz – wird unter die Lupe genommen. Durch die Funktionsanalyse sollen Funktionsstörungen erkannt und die Wirksamkeit der eingesetzten Therapie überprüft werden.

Wie andere Gelenke auch, kann ein Kiefergelenk Beschwerden verursachen. Beispielsweise können Zahnfehlstellungen zu einem falschen Biss führen und sowohl die Kaumuskulatur als auch das Kiefergelenk durch dauerhafte Überlastung schädigen. Diese Erkrankung nennt man Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion oder kurz CMD.

CMD (Cranio-Mandibuläre Dysfunktion)

Es gibt zwei CMD-Arten – die kompensierte (versteckte) Dysfunktion und die dekompensierte Dysfunktion.

Kompensierte Dysfunktion
Bei der kompensierten Dysfunktion liegt bereits eine Fehlfunktion des Kiefergelenks beziehungsweise der Kaumuskulatur vor, die aber durch körpereigene Abwehr- und Schonmechanismen noch abgepuffert wird. Deshalb verursacht sie (noch) keine Beschwerden. Doch durch kleinste Veränderungen an den Zähnen – zum Beispiel eine Füllung oder Einzelkrone – kann die Dysfunktion dekompensieren und dann erhebliche Beschwerden verursachen.

Dekompensierte Dysfunktion
Durch jahre- oder jahrzehntelange Fehlstellung des Kiefergelenks und Verspannung der Kaumuskulatur kommt es zu verstärkten Abnutzungs- oder Degenerationsprozessen, die, wenn sie ein bestimmtes Maß überschreiten, am Ende schmerzhaft werden können.

Symptome sind:

  • schmerzende Kiefergelenke
  • schmerzende empfindliche Zähne
  • steifer Nacken
  • häufige Zahnschmerzen
  • Schwierigkeiten beim Öffnen/Schließen des Mundes
  • Spannungskopfschmerzen/Migräne

Schienentherapie

Kiefergelenksfehlfunktionen können verschiedene Ursachen haben und beispielsweise mit einer Schienentherapie behoben werden. Wir passen individuell für Sie eine Schiene an, die ausschließlich nachts getragen wird. Dadurch wird verhindert, dass Sie im Schlaf Ihre Zähne zu stark zusammenpressen. So entspannt sich die Kiefermuskulatur und der Schmerz hört auf.