< zurück zur Übersicht

Prophylaxe

goDentis Prophylaxe

Jeder Mensch hat, abhängig von seiner Ernährung, seiner erblichen Disposition, dem Vorhandensein anderer Erkrankungen und seinen Lebensgewohnheiten ein individuell unterschiedlich hohes Risiko, zukünftig an Karies und/oder Parodontitis zu erkranken.

Deshalb umfasst gute Prophylaxe nach dem goDentis-Konzept auch systematische Diagnostik zur Bestimmung des individuellen Karies- und Parodontitis-Risikos. Anhand dessen erstellen wir für Sie ein individuelles, auf Ihre Bedürfnisse optimal zugeschnittenes Prophylaxe-Konzept mit dem Ziel, Sie vor Karies und Erkrankungen des Zahnhalteapparates zu schützen und so zukünftigen Behandlungsbedarf zu vermeiden.

Rauchen und Zähne

Rauchen hinterlässt nicht nur unschöne dunkle Zahnbeläge. Es schädigt auch die Zähne, den Kieferknochen und das Immunsystem. Durch regelmäßige Prophylaxe können Raucher Entzündungen vorbeugen und damit dem vorzeitigen Zahnverlust entgegenzuwirken. Kleine Entzündungen am Zahnfleisch bleiben bei Rauchern oft unbemerkt, weil das Nikotin die Blutgefäße verengt und deshalb das Warnsignal Zahnfleischbluten ausfällt. Gleichzeitig wirkt das geschädigte Immunsystem der Entzündung nicht ausreichend entgegen. Die Folge ist ein Abbau des Zahnhalteapparates, der im Extremfall bis zum Zahnverlust gehen kann. So haben Raucher im Laufe ihres Lebens statistisch gesehen 70 Prozent mehr Zahnverlust als Nichtraucher.

Implantaterhaltung

Durch gute und regelmäßige Pflege kann nicht nur der natürliche Zahn erhalten bleiben. Auch Implantate halten länger, wenn Sie sie richtig pflegen. So beugen Sie späterer Periimplantitis und dem damit verbundenen Knochenabbau um das Implantat herum vor. Optimal ist es, die häusliche Zahnpflege durch professionelle Zahnreinigung zu ergänzen. Wir empfehlen daher allen Patienten mit implantatgetragenem Zahnersatz regelmäßig mindestens alle sechs Monate einen Termin zur professionellen Reinigung und Pflege bei einer unserer speziell dafür ausgebildeten zahnmedizinischen Prophylaxe-Fachassistentinnen wahrzunehmen.

Schwangerschaft

Durch die hormonelle Umstellung des Körpers während der Schwangerschaft besteht eine höhere Entzündungsneigung. So führen die Bakterien in der Mundhöhle bei schwangeren Frauen oft zu Zahnfleisch-Problemen. Hinzu kommt, dass diese Zahnfleischentzündungen zur Ausschüttung von Botenstoffen führen, die das Risiko einer Frühgeburt erhöhen können. In diesem Zusammenhang ist es auch interessant zu wissen, dass die bakterielle Flora aus dem Mund der Mutter schon zu Beginn des jungen Lebens auf das Kind überimpft wird. Das heißt, es ist für die spätere Mundgesundheit des Kindes von entscheidender Bedeutung, dass die Mutter gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch hat. Geburtsmediziner empfehlen daher während der Schwangerschaft sowohl die Vorsorge-Untersuchungen wahrzunehmen, als auch die professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen.

Parodontitis-Prävention

Unter Parodontitis versteht man eine durch Bakterien ausgelöste Entzündung, die das Zahnfleisch, den Zahnhalteapparat und den Kieferknochen zerstört. Die Parodontitis verläuft in aller Regel schmerzfrei, am Ende steht jedoch der Zahnverlust. Dem ist durch regelmäßige systematische professionelle Zahnreinigung vorzubeugen.