fbpx
< zurück zur Übersicht

Abgebrochenen Zahn behandeln

Zähne sind weitmehr als Kauwerkzeuge. Sie sind das funktionale Bollwerk, das an der Erhaltung der Gesundheit des gesamten Organismus maßgeblich beteiligt ist. Umso härter trifft es den Patienten, wenn plötzlich ein Zahn abbricht. Dies kann durch einen Unfall passieren oder weil der betroffene Zahn durch Vitaminmangel morsch ist. Es ist in jedem Fall ein Schock für den Patienten, wenn plötzlich eine Zahnlücke entsteht. Nicht immer ist eine jähe Einwirkung von außen schuld. Ein Zahn kann auch durch das Aufbeißen auf einen harten Gegenstand in einem Lebensmittel oder durch einen Sturz absplittern. Darüber hinaus kommen Parodontitis und starke Karies als Verursacher infrage. Zahn abgebrochen. Was nun? Ein Zahnunfall ist meist mit großen Schmerzen verbunden. Jetzt heißt es schnell handeln, um den Zahn restaurieren zu können und eine Extraktion abzuwenden. Dafür eignet sich am besten der Transport in einer Zahnrettungsbox, in der der Zahn oder das abgebrochene Zahnstück bis zum Erreichen der Zahnarztpraxis aufbewahrt wird. Ein abgebrochener Zahn ist immer ein Akutfall, der sofort behandelt gehört vom zahnärztlichen Notdienst.

Zahnunfall – Was tun, wenn der Zahn abgebrochen ist?

Bei einem abgebrochenen Zahn ist trotz der Schmerzen Eile geboten. In der Zahnrettungsbox kommt er unversehrt beim Zahnarzt an- je schneller dies geht, umso besser sind die Chancen für einen Zahnerhalt. Der Zahnarzt macht sich zunächst ein Bild davon, wie stark der Zahn zerstört ist. Bei Kindern prüft er, ob es sich um einen Milchzahn oder einen bleibenden Zahn handelt. Ein Milchzahn wird meist gezogen. Ansonsten können verschiedene sanierende wie ästhetische Maßnahmen oft die volle Funktionalität des betroffenen Zahnes und Zahnhalteapparates wieder herstellen. Dazu bietet sich je nach Beschädigungsgrad eine Füllung oder der Zahn kann aufwendig mit Komposit in einer Mehrschichttechnik aufgebaut werden oder die Versorgung mit einer Krone an.

Wurde der ganze Zahn ausgeschlagen, ist schnelles Agieren gefordert. Der Zahn muss gefunden und umgehend-am besten in der Zahnrettungsbox-zum Zahnarzt beziehungsweise zum Notdienst gebracht werden. Der Patient sollte die betroffene Seite von außen kühlen, um die Schwellung zu reduzieren.

Durch den Zahnbruch kann das Zahninnere teilweise offen liegen- Bakterien haben freie Bahn. Auch wenn der Patient über keinerlei Schmerzen klagt, sollte er deshalb ohne Zeitaufschub den Zahnarzt oder den zahnärztlichen Notdienst aufsuchen. So kann die Stelle zügig repariert und eine Einzündung mit Bakterienbefall verhindert werden.

Wie wird ein abgebrochener Zahn behandelt?

Wenn der Zahn abgebrochen ist, versucht der Zahnarzt den Zahn zu erhalten beziehungsweise zu sanieren. Die eigenen Zähne gehören schließlich zur tragenden Basis unserer ganzheitlichen Gesundheit. Ein abgebrochener Zahn ist kein Grund zur Panik- der Zahnarzt kann mit schonenden Maßnahmen und ästhetischem Zahnersatz den Schaden nachhaltig beheben und so auch Folgeschäden abwenden. Eine Fraktur der Zahnkrone ohne Verletzung der Pulpa wird vom Zahnarzt unkompliziert mit speziellen dentalen „Klebe“-Stoffen behoben. Ansonsten stehen Zahnfüllungen zum hygienischen Abdichten, Kronen und bei gravierenden Schäden die Versorgung mit einem Implantat zur Verfügung. Auch die Nachsorge hat einen wichtigen Stellenwert. Der Patient sollte seine Zähne mindestens ein- bis zweimal im Jahr kontrollieren lassen und zuhause eine konsequente Zahnpflege praktizieren. Die  Verwendung von Zahnseide nach dem gründlichen Zähneputzen reinigt auch die feinsten Zwischenräume- Mundwasser desinfiziert zusätzlich. Die vom Zahnarzt angebotenen Prophylaxen unterstützen die Resistenz der Zähne und sind ein bedeutender Punkt bei der Erhaltung der Zahngesundheit.

Abgebrochener Zahn – welche Ursache?

Einem abgebrochenen Zahn muss nicht immer ein Unfall oder eine Gewalteinwirkung zugrunde liegen. Eine Verletzung beim Sport kann ebenfalls zu diesem Trauma führen. Kontaktsportarten wie Hockey, Rugby, Baseball, Fußball, Handball oder Basketball birgen ein gewisses Risiko, dass die Zähne bei einem Schlag abbrechen. Aber auch Zähne mit großen Füllungen können der Auslöser für einen Zahnbruch sein.

Ein Zahn kann abbrechen, wenn der Patient auf etwas Festes beißt oder wenn der Zahn bereits porös  oder beschädigt ist. Dafür kommen fortgeschrittene Karies, mangelhafte Mundhygiene oder Parodontitis infrage. Auch ein entzündeter oder beschädigter Zahnnerv kann große Schmerzen bereiten. Darüber hinaus ist Zähneknirschen oder Zähnepressen ein wichtiger Faktor, der die Zähne auf Dauer schwächt. Ein Vitamin C- und Vitamin D-Defizit kommt ebenfalls infrage. Beides fördert Entzündungen, angegriffenen Zahnschmelz und wackelige oder brüchige Zähne. Die Neigung zu Karies ist erhöht. Wurzelbehandelte Zähne sind nicht mehr ganz so widerstandsfähig wie nicht an der Wurzel behandelte Zähne und können auch leichter von einer Fraktur betroffen sein.

Zur Risikogruppe für instabile Zähne gehören außerdem:

  • Raucher
  • Diabetiker
  • Adipöse
  • Schwangere
  • Frauen in den Wechseljahren

Kann ein abgebrochener Zahn wieder angebracht werden?

Zahn abgebrochen? Nicht erschrecken- dies ist meist effektiv behandelbar. Ein ausgeschlagener Zahn  kann in vielen Fällen vom Zahnarzt wieder eingegliedert werden, wenn er nicht länger als 30 Minuten im Trockenen lag. Optimal ist es, wenn der Zahn oder das Zahnstück in einer Zahnrettungsbox aus der Apotheke transportiert wird, da ihn dort eine Zellnährlösung umgibt. .

Die Voraussetzung dafür, dass ein ausgeschlagener oder abgebrochener Zahn vom Zahnarzt wieder eingegliedert wird, ist also immer die richtige Lagerung! Vor Ort kann der Zahnarzt in vielen Fällen den Zahn wieder einpflanzen und schienen. Für einen beschädigten Zahn in Frontbereich, wie den Schneidezahn, gibt es optisch ansprechende Instandsetzungen, die das Zahntrauma unsichtbar machen.

Wie bewahre ich einen abgebrochenen Zahn auf?

Bei einem Zahnunfall gilt die Regel Nummer Eins: Schnell handeln! In der Apotheke gibt es Zahnrettungsboxen zu kaufen. Diese Boxen sind die Erste-Hilfe-Maßnahme bei ausgefallenen Zähnen oder Zahnteilen. Sie sichern den Transfer des abgebrochenen Zahns zur Praxis und konservieren den Zahn in einer Zellnährlösung. Alternativen sind H-Milch oder eine Kochsalzlösung. Achtung: Jeglicher Kontakt mit der Wurzeloberfläche ist dringend zu vermeiden! Sie darf auch nicht desinfiziert werden. Abgebrochene oder ausgeschlagene Zähne nie im Mund aufbewahren! Es besteht sonst das große Risiko, dass der Zahn verschluckt wird und die Luftröhre blockiert.

Wie wird ein abgebrochener Zahn repariert?

Als Erstes erfolgt ein Anamnesegespräch beim Zahnarzt. Dabei wird die Ursache für den abgebrochenen Zahn erörtert und ein eventueller Unfall genau besprochen. Begleitende Beschwerden wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen werden medizinisch abgeklärt. Bei der anschließenden Untersuchung checkt der Zahnarzt, welche Zahnteile abgebrochen sind und wie schllimm die Verletzung ist. Er überprüft auch die Empfindlichkeit und die Beweglichkeit des Zahns sowie des umliegenden Bereichs. Dabei wird außerdem die Drucksensitivität mit bestimmten Instrumenten getestet. Ergänzend werden digitale Röntgenverfahren hinzugezogen, wie die Intraoral-Aufnahmen, Aufbissaufnahmen oder Panoramaschicht-Aufnahmen. Manchmal ist eine detaillierte CT erforderlich. Eine Kronen-Fraktur geht in der Regel mit einer Verletzung des Zahnbeins einher. Das Zahnbein muss zuerst behandelt werden, damit keine Bakterien weiter ins Zahninnere dringen können und die Pulpa (Zahnnerv) nicht infiziert wird.

Es gibt verschiedene Versorgungen mit Zahnersatz. Die Wahl richtet sich nach der Tiefe der Verletzung und des Schadens am Zahn. Ein abgebrochenes Zahnstück kann mit zahnmedizinischem Klebematerial bei geringeren Schäden oder mit dem Werkstoff Komposit restauriert werden. Letzteres ist bei moderaten und größeren Frakturen der Fall. Sind auch die Wurzel und der Zahnnerv zerstört, kommt häüfig ein Implantat zum Einsatz. Wenn der Zahnarzt zu dem Schluss kommt, dass die Pulpa  zu stark beschädigt ist, wird sie komplett entfernt und es folgt eine Wurzelkanalbehandlung. Manchmal liegt auch ein Wurzelbruch vor. Ein Wurzelbruch wird anhand von Röntgenaufnahmen festgestellt- dann bleibt meist nur die Zahnextraktion. In vielen Fällen ist jedoch die Versorgung mit einer Füllung oder einer Zahnkrone indiziert. Ist der Zahn komplett ausgeschlagen oder ausgefallen, muss die Lücke schnell vom Zahnarzt geschlossen werden, um die Funktionalität des Gebisses wieder vollständig herzustellen. Viele Patienten empfinden ästhetischen Zahnersatz als ideale Lösung, da sich dieser perfekt und auffällig in die Zahnreihen eingliedert. Gerade wenn ein Schneidezahn betroffen ist, ist eine Versorgung mit einer zahnfarbenen Krone kosmetisch einwandfrei und dazu eine langlebige Option.

 

BB Z Béla Barner Praxis für Zahnheilkunde hat 4,82 von 5 Sternen 244 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Anonym